Zyklopumpen – Innenzahnradpumpen

Innenzahnradpumpen

V-Serie

Pulsationsfreie Förderung viskoser Medien

Anwendungen

Die Innenzahnradpumpen der Baureihe „V“ werden für die Beförderung von Flüssigkeiten mit beliebiger Viskosität eingesetzt, auch wenn die Flüssigkeiten abrasiven Staub enthalten, vorausgesetzt sie enthalten keine Festkörper. Die umfangreichen Einsatzmöglichkeiten umfassen:

Chemische Produkte:
Lösungsmittel, Säuren, Alkohol, Medikamente, Isocyanat, Polyol, Natriumsilikat

Erdölprodukte:
Benzin, Diesel, Brennöl, Schmieröl, Zusatzstoffe, Rohöl

Seife und Reinigungsmittel:
Tenside, flüssige Reinigungsmittel

Klebstoffe:
Leim, Epoxydharze

Lacke und Farben:
Druckfarben, Lacke

Hochtemperaturflüssigkeiten:
Bitumen, Pech, Teer, diathermisches Öl

Lebensmittel:
Melasse, Schokolade, Kakaobutter, Glucose, Futtermittel, Pflanzenöl, Fett.

Anwendungsbereich


Viskosität

von 20 bis 100.000 [mm2/s – cSt]
Temperatur

Modelle

V6, V12 von -40°C bis +100°C
V20, V25 von -40°C bis +150°C
Andere Modelle: von -40°C bis +200°C
HT-Versionen (hohe Temperatur): von +150°C bis +300°C

pH

Materialen:
CF8M (AISI 316) Edelstahl von 2 bis 14
Sphäroguss von 6 bis 8
SPG-Version (Stopfbuchse) max. 13
VST4WG-Version (Wolframkarbid mechanische Dichtung) max. 13


Funktionsweise

Die Pumpen der Baureihe „V“ sind Innenverzahnte Verdrängerpumpen. Der Durchfluss wird von zwei Zahnrädern erzeugt, die als Rotor und Ritzel bezeichnet werden. Die beiden Getriebe greifen ineinander und sind durch einen Halbmond voneinander getrennt. Bei der Drehung bewirken sie eine Verschiebung der Volumen: die Ansaugung erfolgt dadurch, dass die Zähne sich voneinander entfernen, der Auslass erfolgt durch das erneute Eingreifen der Zähne. Ergebnis ist ein linearer Fluss ohne Pulsierungen und mit hoher Fördermenge im Hinblick auf die geringe Größe der Maschine.

Vorteile

Konstante Fördermenge, proportional zur Drehzahl und nahezu gleich bleibend bei Druckänderung.

Kontinuierlicher Durchfluss ohne Pulsierungen oder Druckspitzen und entsprechend keine Schwingungen der Anlage.

Vielseitigkeit. Mit derselben Pumpe können durch Betätigung der Vorrichtung für die axiale Verstellung des Rotors Flüssigkeiten mit einer geringeren Viskosität als Wasser gepumpt werden sowie Flüssigkeiten mit hoher Viskosität wie Bitumen, Melasse, Harze, Polymere usw.

Umkehrbarkeit. Durch die Umkehrung der Drehrichtung wird die Durchflussrichtung der Flüssigkeit umgekehrt, wobei aber die Eigenschaften und Leistungen unverändert beibehalten werden.

Selbstansaugung. Die hohe Vakuumleistung, die erreicht werden kann, ermöglicht eine schnelle Selbstansaugung bei den maximalen durch die physikalischen Eigenschaften (Temperatur, Dampfspannung, Viskosität usw.) der gepumpten Flüssigkeit zulässigen Höhen.

Einfache Funktionsweise. Nur zwei Teile sind in Bewegung: Rotor und Ritzel und nur eine einzige axiale Dichtung.

Robuste Konstruktion und lange Lebensdauer. Geringe Peripheriegeschwindigkeit des Rotors. Externe Halterung mit Rollenlager, großzügig bemessen für das Tragen von Axial- und Radiallasten.

Konformität mit API 676. Detaillierte Liste der Ausnahmen auf Anfrage erhältlich.

Eingeschränkter und ausgeglichener Verschleiß. Die Anzahl der Zähne des Rotors und des Ritzels sind keine Vielfachen voneinander. Dadurch wird eine gleichmäßige Verteilung des Verschleißes innerhalb der Zahnräder ermöglicht, da jeder Zahn zyklisch alle Zähne des anderen Zahnrads berührt. Der frontseitige Verschleiß des Rotors kann außerdem durch eine Vorrichtung für die axiale Verstellung ausgeglichen werden. Die Leistungen bleiben auch bei hohem Verschleiß nahezu unverändert.

Einfache Wartung und minimaler Wartungsaufwand. Überprüfungen und Einstellungen sind ohne Entfernung von Pumpe, Leitungen oder Motor möglich.

Austauschbarkeit der Bauteile durch andere mit unterschiedlichen Eigenschaften oder anderen Werkstoffen. Dank des modularen Aufbaus der Baureihe können zum Beispiel die axialen Dichtungssysteme geändert oder Gehäuse und Abdeckungen durch die entsprechenden erhitzten Ausführungen ausgetauscht werden usw.

Anschlüsse positionierbar auf unterschiedliche Art und Weise durch die Drehung des Gehäuses auf der Halterung.

Vorheizen mit durch Verschmelzung um das Gehäuse oder auf der Abdeckung oder der Dichtungshalterung ausgebildeten Kammern.

Bypass-Sicherheitsventil, kann auf der Pumpe angebracht werden und ist leicht einzustellen. Erhältlich auch erhitzbar und bidirektional.

Eigenschaften

  • Robustes Gehäuse aus Sphäroguss, Stahl oder Edelstahl mit geflanschten Anschlüssen.
  • Heizmantel auf dem Gehäuse erhältlich als Extrazubehör für die Ausführungen aus Sphäroguss.
  • Rotor und Ritzel aus Sphäroguss oder Edelstahl.
  • Abriebfeste Behandlung für die Ausführungen für Lösungsmittel.
  • Buchsen aus Gusseisen, Bronze, Graphit oder Wolframkarbid.
  • Dichtung (ST4, ST5, ST6) oder mit doppelter mechanischer Dichtung (ST8).
  • Möglichkeit für das Heizen (+R1) oder die Spülung der Stopfbuchse (SP1) auf zahlreichen Modellen.

Kennlinie


Anschrift:

ZIER Pumpen und Anlagen AG
Hauptstrasse 18
9323 Steinach
Schweiz

Telefon & Email:

Telefon: +41 (0)71 4460000
Telefax: +41 (0)71 4460005
E-Mail: info(at)zier-anlagenbau.ch

Diese Website wurde erstellt von SEObest. Bildquelle: Bild von InspiredImages auf Pixabay